Versorgung und Gesundheitsmanagement für Ihr Unternehmen

Die Mitarbeiter von EFFEKT Vorsorgemanagement® konzentrieren sich auf folgende Kernbereiche:

EFFEKT® Unternehmerrente (für Geschäftsführer und Inhaber)

Bei EFFEKT Vorsorgemanagement® für Unternehmer beschäftigen sich unsere Ökonomen und Juristen mit Fragen zur Gestaltung der Altersvorsorge für Geschäftsführer und Inhaber. Speziell auf dieses Klientel und deren gesteigerte Bedürfnisse richten die EFFEKT® Experten alle Überlegungen und Aktivitäten aus. In simulierten Szenarien werden Liquiditätsrisiken sowie unerwünschte Konsequenzen, bei einem Ausfall der Schlüsselperson im Unternehmen, schematisch eruiert und anschließend ausgeschaltet. 

  • Mehr erfahren

    In Abhängigkeit von möglichen Vertragscharakteristika und deren Eigenschaften werden, wenn kalkulatorisch möglich, der Effektivzins und der Ertrag der Kapitalanlage auf Basis finanzmathematischer Berechnungsmechanismen bestimmt.

    Folgende Fragen werden - speziell synchronisiert auf Unternehmer - im Kontext von Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit regelmäßig ökonomisch und rechtswissenschaftlich fundiert beantwortet:

    • Betreibe ich meine Altersvorsorgeplanung auf Ebene des Unternehmens oder in privater Sphäre?
    • Wie wird die Rentabilität einer Investition in Immobilien berechnet?
    • Wie können Insolvenzsicherungsmechanismen in Schicht 2 und Schicht 3 unter Betrachtung etwaiger Drittzugriffsrechte wirksam implementiert werden?
    • Wie errechnet sich die zu erwartende Gesamtnettorente nach Inflation, nach Steuern und Sozialversicherungsabgaben in der Rentenbezugsphase?
    • Wie können Vertrags- und Versicherungskosten nachhaltig auf ein Minimum reduziert werden?
    • Welche Bedeutung ist der Kostenzillmerung beizumessen?
    • Wie wird ein nachhaltiges, funktionstüchtiges Ertragscontrolling im Segment der unternehmerischen Altersvorsorge installiert?

EFFEKT Betriebliche Altersvorsorge (für Führungskräfte und Angestellte)

Im Unternehmenssegment Deferred Compensation befassen sich unsere Juristen mit Fragen betreffend des Betriebsrentenrechts. Dabei verfügt das erfahrene Team über weitreichende interdisziplinäre betriebswirtschaftliche und rechtswissenschaftliche Beratungsfähigkeiten.

  • Mehr erfahren

    Eine Kernessenz der Tätigkeiten liegt in der arbeitsrechtlichen Ausgestaltung und Begutachtung von Versorgungszusagen in unmittelbaren und mittelbaren Durchführungswegen unter Beachtung tarifvertraglicher und arbeitsrechtlicher Prämissen.

    Erst im zweiten Schritt, der Trägerauswahl, werden mögliche Finanzierungsmodelle im Interesse des Arbeitgebers simuliert und eingegrenzt. Neben der Analyse, Konfiguration und Implementierung von Modellen zur betrieblichen Altersvorsorge und Mitarbeiterbindung, erfolgt die Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern im Bereich des Nachbearbeitungs- und Fluktuationsmanagements nachhaltig über Jahrzehnte.

    In enger Kooperation mit den Personalabteilungen entwickelt und implementiert EFFEKT® eine einzigartige Verwaltungsplattform, mit der in Echtzeit Personalzu- und abgänge koordiniert und verwaltet werden können. Die Personalressourcen unserer Mandanten werden durch den Abruf von tagesaktuellen Liquiditäts- und Zahlungsvorschlagslisten geschont.

    Unsere Mandanten, die Arbeitgeber und deren Mitarbeiter, genießen höchste Rechtssicherheit in komplexen betriebsrentenrechtlichen Fragestellungen, welche nicht selten in alle angrenzenden Rechtsgebiete ausstrahlen.

    Mit folgenden Fragestellungen sind unsere Experten im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge regelmäßig konfrontiert:

    • Finden Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen auf alle Mitarbeiter Anwendung?
    • Was sind Fürsorge- und Einstandspflichten des Arbeitgebers im Kontext von Versorgungszusagen und Wertgleichheit von Anwartschaften?
    • Wie weit gehen die Informationspflichten des Arbeitgebers gegenüber seinen Arbeitnehmern?
    • Welche Konsequenz haben arbeitsvertragliche Vereinbarungen auf die Unverfallbarkeit von Anwartschaften?
    • Welche Folge haben versicherungsvertragliche Regelungen ohne Protectorabsicherung?
    • Welche Tragweite haben Bezugsrechtsregelungen im Betriebsrentenrecht?

    Natürliche Fluktuationsprozesse sowie die Steuer- und Sozialversicherungsrechtsberatung für rentennahe Mitarbeiter wird von spezialisierten Juristen aus dem Hause EFFEKT® sichergestellt. Im Anschluss an das Audit, rundet eine Haftungsfreistellung für die Rechtsgebiete der betrieblichen Altersvorsorge, das Beratungspaket für den Auftraggeber ab.

EFFEKT Pension Solution®

Im Unternehmenssegment EFFEKT Pensions Solution® befassen sich die Ökonomen und Juristen von EFFEKT® mit Lösungsstrategien zur Restrukturierung und Heilung von Pensionszusagen.

  • Mehr erfahren

    Die Gründe, die für eine mögliche Entpflichtung des Unternehmens von den Lasten der unmittelbaren Zusage sprechen, sind vielschichtig. Nicht selten werden die Unternehmen bei einem geplanten Verkauf, bei der Aufnahme neuer Gesellschafter oder eines bevorstehenden Generationenwechsels mit der Problematik konfrontiert, dass weder der Erwerber noch der Unternehmensnachfolger bereit sind, die bestehende Pensionsverpflichtung und damit das Langlebigkeitsrisiko des Pensionsberechtigten zu übernehmen.

    Ein Motiv für die Befreiung von einer Pensionszusage kann jedoch auch die Verbesserung des Bilanzbildes sein, die Verbesserung der Bilanzkennzahlen (insb. Eigenkapitalquote), Trennung vom operativem Geschäft und Versorgungsgeschäft oder schlicht die Vermeidung einer Überschuldung.

    Weit entfernt vom standardisierten Retailgeschäft der konventionellen Durchführungswege, erfordern Pensionszusagen neben strategischer Beratung auch ständige Betrachtung und Anpassung.

    Unsere Expertenteams liefern rechtliche Informationen und finanzmathematische Grundlagen zur Schaffung einer Entscheidungsplattform in weitreichenden, interdisziplinären Fragen betreffend der unmittelbaren Versorgungszusage.

    Auf Basis dieser Plattform können in juristischer Begleitung durch EFFEKT die verantwortlichen Entscheider, die für das Unternehmen angemessenen und kostengünstigsten Lösungs- und Entflechtungsstrategien finden. Versicherer- oder Vertriebsinteressen spielen bei dieser Entscheidungsfindung keine Rolle.

    Folgende Fragen beantworten unsere Experten regelmäßig:

    • Wie wird Past- und Futureservice lege artis berechnet?
    • Welche Auswirkungen haben BMF-Schreiben, Urteile der Finanzgerichte, Urteile des Bundesfinanzhofes oder die Auffassungen der Oberfinanzdirektionen?
    • Sollten Altersrentenbarwerte fiskalisch, aktuarisch, nach BilMog oder IRFS Rechnungslegungsvorschriften ermittelt werden?
    • Was ist zu tun, wenn die Versorgungszusage nur partiell ausfinanziert ist?
    • Welche Anforderungen des § 6a EStG müssen obligatorisch eingehalten werden?

Praxisbeispiele: zu den Case Studies